News

Feuerwehr-Fachjournal: Medienpartner der INTERSCHUTZ 2020

21.05.2019    00:00

Interschutz-2020-quer


Stavanger + Compact erhält Auszeichnung für hohe Designqualität im Red Dot Award: Product Design 2019

28.03.2019    12:43
- ANZEIGE - 

Neuer Besucherrekord auf FLORIAN

26.03.2019    13:57

Über 17.000 Besucher zur FLORIAN 2018 und damit ein neuer Besucherrekord zur 17. Fachmesse für Feuerwehr, Zivil- und Katastrophenschutz. Vom 11. bis 13. Oktober hatten sich über 230 Aussteller aus zehn Ländern auf 18.000 qm in der Messe Dresden präsentiert – so viele wie nie zuvor, ein Fachprogramm mit 140 Vorträgen ergänzte die Messe.


Feuerwehr Regensburg übt Großeinsatz in Fußballarena

20.09.2018    13:05

Professionelle Routine begleitet die außerordentliche Übung in der Continental-Arena Regensburg. Auf das Einsatzschlagwort "Brand großes Gebäude - Menschen in Gefahr" treffen bereits nach wenigen Minuten ein Fahrzeug der Berufsfeuerwehr und die Freiwiligen Feuerwehren Regensburg Altstadt, Burgweinting, Graß, Harting und Oberisling ein. Der Löschzug der Berufsfeuerwehr war bereits an einer anderen Löschstelle gebunden. Auf der nördlichen Tribüne bricht ein Feuer aus und fordert durch die Rauchentwicklung etliche Verletzte, die darauf folgende Panik löst Schlägereien aus. Beteiligt waren neben Polizei, Feuerwehren, Rettungsdienst ca. 80 Übungs- und Verletztendarsteller.
Bericht/Fotos: Vera Stegmeier, Feuerwehr-Fachjournal


19. Berliner Rettungsdienstsymposium + 4. ZNA | Berlin Symposium

11.09.2018    10:25

19. Berliner Rettungsdienstsymposium + 4. ZNA | Berlin Symposium

Symposien der Berliner Kliniken unter Mitwirkung der Berliner Feuerwehr.
15.-17. November 2018
am Campus Virchow-Klinikum im Audimax, Lehrgebäude.
Der diesjährige Themenschwerpunkt beider Fachveranstaltungen steht unter dem Motto
Aus der Praxis für die Praxis - „Morgen ist bereits heute“
Entwicklungsperspektiven in der Notfallversorgung
Teilnahme an den Symposien kostenfrei, Anmeldung nicht erforderlich
www.berliner-rettungsdienstsymposium.de
Info: Dr. Rolf Erbe Tel.:  0172 300 25 26


VdS-Brand-SchutzTage 2018 - Freier Eintritt zur Messe für Leser des Feuerwehr-Fachjournal

16.08.2018    12:25

Am 4. und 5. Dezember 2018 trifft sich die Brandschutzbranche wieder auf den VdS-BrandSchutzTagen in Köln. Hier bieten eine große internationale Fachmesse, Themenforen sowie sieben Fachtagungen reichlich Gelegenheit, neue Erkenntnisse zu gewinnen und sich mit anderen Brandschutzprofis auszutauschen.

Eines der Highlights ist das „Zukunftsforum Brandschutz“ in der Messehalle, das alle Besucher der VdS-BrandSchutzTage kostenlos besuchen können. Hier halten versierte Experten an beiden Tagen Fachvorträge zu Innovationsthemen. Unter anderem wird aus dem Arbeitskreis „KooS“ (Kooperations-Schnittstelle) berichtet, der sich den Aufbau einer einheitlichen Schnittstelle zwischen Alarm-Empfangsstellen untereinander sowie zur Polizei und zur Feuerwehr zum Ziel gesetzt hat.

Sieben Fachtagungen

Im Rahmen der VdS-BrandSchutzTage können außerdem sieben verschiedene Fachtagungen gebucht werden. Erstmals dabei ist die Fachtagung „Sicherheits- und Alarmmanagement – von der Planung bis zur Intervention“ (04.12.2018), in der es um die integrierte Gefahrenprävention geht. Erfahrene Referenten aus Feuerwehren, Industrie und Sicherheitsdienstleistungen berichten u.a. über die sichere Alarmbearbeitung mit AES sowie VdS-zertifizierte Notruf- und Service-Leitstellen.

Weitere Fachtagungen: „Baulicher Brandschutz“ (04.12.2018), „Bauen und Brandschutz in NRW“ (05.12.2018), „Feuerlöschanlagen“ (04./05.12.2018, mit internationalem Fokus und deutsch-englischer Simultanübersetzung), „Rauch- und Wärmeabzugsanlagen“ (05.12.2018), „Brandmeldeanlagen“ (05.12.2018), „44. Fortbildungsseminar für Brandschutzbeauftragte“ (04./05.12.2018).

Kostenloser Eintritt für Leser des Feuerwehr Fachjournals

Das Feuerwehr Fachjournal ist Medienpartner der VdS-BrandSchutzTage. Daher stehen für unsere Leser kostenlose Eintrittskarten für den Messebesuch zur Verfügung. Die Freikarten können unter www.vds.de/fwfjournal ausgedruckt werden.


Feuerwehr Flechtorf sucht nach einem Marketingkonzept für neue Mitglieder

11.09.2018    11:24

 Online-Umfrage mit Unterstützung der TU Braunschweig gestartet

„Wie kann man am besten engagierte Mitglieder für die Freiwillige Feuerwehr gewinnen?“ Mit dieser Frage beschäftigt sich die Feuerwehr Flechtorf unter Leitung von Ortsbrandmeister Ralf Sprang gemeinsam mit Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfang Fritz und seinen MitarbeiterInnen vom Institut für Marketing der TU Braunschweig. Tolle Unterstützung zur „Motivforschung zur Mitgliedergewinnung“ kommt hierbei vor allem von den wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen Dr. Stefanie Sohn und Tabea Sippel.
Bereits Anfang des Jahres schrieb ein Student des Wirtschaftsingenieurwesens eine Bachelorarbeit zu diesem Thema. Er befragte damals Personen jeden Alters, die in Flechtorf leben und entweder schon lange aktiv bei der Feuerwehr dabei sind – oder sich genau dagegen entschieden haben. Den Kontakt zu den acht FlechtorferInnen, die nach ihren Motiven befragt wurden, hatte Sprang hergestellt. „Die ersten Ergebnisse waren sehr aufschlussreich und haben uns dazu veranlasst, dieses Thema noch weiter zu verfolgen und wissenschaftlich zu vertiefen“, betont Stefanie Sohn.
Dazu benötigen die Fachleute jetzt mehr Daten verschiedenster Personengruppen, die sie dann auswerten können. Zu diesem Zweck hat die Master-Studentin Gesa Lisanne Schwebig eine Online-Umfrage unter https://lnk.tu-bs.de/2PVcTM oder https://ww2.unipark.de/uc/Freiwilligenarbeit/ erstellt. Diese Seiten sind natürlich auch auf der Homepage der Feuerwehr Flechtorf, www.feuerwehr-flechtorf.de, verlinkt. Zusätzlich ist die Umfrage über einen QR-Code erreichbar.
„Motivforschung ist ein spannendes Thema und deshalb hoffe ich, dass sich möglichst viele Menschen an der Umfrage beteiligen, damit ausreichend Daten für ein aussagekräftiges Ergebnis erhoben werden“, betont Schwebig. Dazu hat sie einen Fragenkatalog erarbeitet, der genauere Ergebnisse liefern soll, warum sich Menschen in der Freiwilligenarbeit engagieren oder sich dagegen entscheiden.
Die Umfrage ist noch bis zum 15. September online verfügbar. Danach beginnt die Auswertung und Analyse der Daten - ein Hauptteil von Schwebigs Forschungsprojekt.
„Ich hoffe, dass genau diese Ergebnisse am Ende nicht nur uns, sondern auch vielen anderen Orts-, Gemeinde- oder Kreisfeuerwehren bei der Mitgliedergewinnung helfen werden“, sagt Flechtorfs Ortsbrandmeister Ralf Sprang abschließend.


Das Foto zeigt Flechtorfs Ortsbrandmeister Ralf Sprang, der als Erster die Online Umfrage ausfüllte.


13. Turmlauf in Tirol

14.08.2018    15:38

Raiffeisen Turmlauf Hall in Tirol am 16. September 2018

 Ein Klassiker in der heimischen Treppenlaufszene ist der Turmlauf Hall in Tirol. Dieser technisch sehr fordernde und immer auch bestens moderierte Lauf findet heuer schon zum 13. Mal statt. Feuerwehr- und Rettungsläufe haben hier genauso eine tragende Rolle wie der klassische Hauptlauf. Es werden auch Kinderläufe angeboten und über eine große Videowall sind auch die Zuschauer beim "treppauf - treppab" Geschehen live dabei.

Alle wichtigen Informationen zum aktuellen Rennen finden sich übersichtlich auf der Website www.turmlauf.at ebenso wie ein umfassender Rückblick auf das, was bisher geschah...


Erfolgsbilanz des 18. Rettmobil 2018 in Fulda – Die einmalige Leistungsschau der Lebensretter

19.05.2018    12:34

Alle Rekorde gebrochen hat die beste RETTmobil aller Zeiten. Zur 18. Auflage der internationalen Leitmesse für Rettung und Mobilität vom 16. bis zum 18. Mai in Fulda kamen 29.618 Besucherinnen und Besucher aus aller Welt. Auch die Spitzenzahl von 540 Ausstellern aus 20 Nationen bestätigt die globale Bedeutung und dramatische Aktualität der einmaligen Leistungsschau der Lebensretter.

Brisante Themen wie Amok, Terror und Gewalt gegen Rettungskräfte prägten das dreitätige Forum, dessen Erfolg auf vier Säulen gründet: Fachmesse, Fortbildung, Mobilität und Qualität. Hoch zufrieden sind alle: das Publikum, die Aussteller und die Verantwortlichen für die weltweit bekannte anerkannte Messe, die erneut auf ein sehr großen mediales Interesse stieß.


Neues Ausbildungsangebot für A-Einsätze: NUVIA RN-Protection Training Centre

26.02.2018    09:40

Das neue Ausbildungsangebot für A-Einsätze in NRW des NUVIA RN-Protection Training Centre

- ANZEIGE - Auch wenn ein kleiner Unfall eines A-Gefahrguttransporters nicht mit einem Reaktorunfall vergleichbar ist, zeigt er uns schnell eine Grenze auf: Einsatzsituationen mit radioaktiven Stoffen sind für viele Beteiligte schwerer zu meistern, als das Befreien einer eingeklemmten Person aus einem PKW. Doch A-Gefahrguttransporter fahren täglich über unsere Straßen, sei es mit Strahlern für die Nuklearmedizin oder für die Materialprüfung, und auch hier kann es zu Unfällen kommen. Sind Sie vorbereitet?
Wir bieten Ihnen eine praxisorientierte, modulare Ausbildung für die Abwehr von radiologischen (R) und nuklearen (N) Bedrohungen am Standort Dülmen (NRW). Unser Schwerpunkt der Übungsszenarien liegt dabei auf alltäglichen Situationen, wie einem A-Gefahrgutunfall, einem ausgelösten Portalmesssystem an einem Schrottplatz oder an einer Müllverbrennungsanlage.
Der vorangestellte Ausbildungsabschnitt Theorie/Experimente beinhaltet die folgenden Themenfelder: 25 µSv/h Absperrradius bestimmen, Quadratisches Abstandsgesetz, Funktion eines Personendosimeters und Einsatzzeiten berechnen, Reichweite und Abschirmung von Alpha-, Beta- und Gamma-Strahlen, Transportpakete ausmessen, Kontamination finden und dokumentieren.
Weitere Informationen finden sie unter www.nuvia-instruments.de unter der Rubrik „Ausbildung Katastrophenschutz“.
M.Sc. Timo Göhlich – NUVIA Instruments GmbH (ehemals: S.E.A. GmbH),
Ostdamm 139, 48249 Dülmen,
info@nuvia-instruments.de

Die RAMBO-Portalmess­anlage einer Müllverbrennungsanlage
alarmiert. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr müssen den
Verdacht überprüfen, die mögliche Strahlenquelle finden
und sichern. Copyright: NUVIA Instruments GmbH