Technik

Stoll Seal System

14.06.2021    10:50

Gefahrgut-Set - Feuerwehr von STOLL SEAL SYSTEM

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr kennen die Probleme bei Havarien von Behältern, Kesseln, Rohrleitungssystemen und Flansch­verbindungen.
Materialermüdung bzw. Abnutzung oder auch Unfälle können zum Austreten von Inhaltsstoffen führen. Die schnelle Abdichtung ist das primäre Ziel. Auslaufende Chemikalien bedeuten für Mensch und Umwelt höchste Gefahr. Deshalb zählt jede Sekunde, um das Austreten des Gefahr­guts zu stoppen.  Für jede Art von Leck muss dann eine passende effektive Lösung vorhanden sein.
Das Stoll Seal System ist dabei die erste Wahl.
Es ist in Sekunden einsetzbar, einfache Handhabung, patentierte Abdichtung, vielfältige Dichtungen für präventive und akute Leckagen, beständig gegen Wasser, Öle, Laugen und Säuren, Einsatzbereich in den Gefahrenklassen 0 und 20 stehen zur Verfügung.
Das Gefahrgut-Set Feuerwehr aus dem Hause Stoll bietet für alle ferromagnetischen und nichtmagnetischen Leckage-Probleme die schnelle und praktische Lösung. Für die Verwendung ist eine Schulung der Einsatzkräfte nötig.

Stoll-Seal-System-Flachdichtung-FD01

Neodym-Magnete, Kraftübertragungsschiene und Verbindungsbleche werden je nach Leckage individuell bei der Havarie vor Ort zusammengestellt

Der Einsatz der Flachdichtung der Reihe FD-01 ist für die Abdichtung von Leckagen an ferromagnetischen Materialien wie Kessel, Tanks, Behälter und Schiffswänden vorgesehen.
Die Verwendung erfordert eine möglichst ebenmäßige oder leicht gekrümmte Oberfläche des undichten Gegenstandes. Bevorzugt sind Haar­risse, Risse oder Löcher mit möglichst geringer Materialverwerfung an der Störstelle, damit folglich der Austritt als auch der Eintritt einer Flüssigkeit gestoppt oder verringert werden kann.
Der Betriebsdruck der abzudichtenden Gegenstände darf ohne die Verwendung der Kraftübertragungsscheibe, abhängig von Größe und Beschaffenheit der Leckage, ca. 1,5 bar betragen. Mit der Kraftübertragungsfeder ca. 3 bar. Zur Verbindung mehrerer Flachdichtungen werden Verbindungsbleche benötigt. Die Neodym-Magnete (Ø 48mm) erreichen je eine Anzugskraft von bis zu 1800 N (entspricht ca. 180 kg) auf ferro­magnetischen Oberflächen.

Stoll-Seal-System-Dichtschiene-DS01

Dichtschiene, Neodym-Magnete, und Dichtungen werden mit einer Vielzahl von zur Verfügung ­stehender Dichtungen je nach Einsatz kombiniert.

Der Einsatz der Dichtschiene der Reihe DS-01 ist für die Abdichtung von Leckagen an ferromagnetischen Materialien wie Kessel, Tanks, Behältern und Schiffswänden bei Rundungen, Ecken, Kanten sowie in Vertiefungen liegenden Risse vorgesehen.
Durch die Auswahl mehrerer zur Verfügung stehender Dichtungsmodule können Materialverwerfungen an der Leckage durch die jeweiligen Dichtkörper überbrückt werden und der Austritt von Flüssigkeiten gestoppt oder verringert werden.
Der Betriebsdruck ist im Wesentlichen von dem Durchmesser und der Geometrie der Leckage abhängig. Die Dichtung ist bei einer Austrittsfläche von einem cm² bei relativ ebener Oberfläche zwischen 0,4 bar und ca. 1 bar Druck geprüft, abhängig vom verwendeten Dichtungsmodul.
Der Einsatzbereich liegt bei -40/+160 Grad Celsius, geeignet für Gefahrenklasse 0 und 20, es stehen verschiedenste Dichtungen zur Auswahl.

Stoll-Seal-System-Runddichtung-RDNF-01

Module vielfältiger Kombinationsmöglichkeiten verschiedener Ankerdichtungen mit diversen Entleerdichtungen zur Anwendung im Niederdruckbereich

Der Einsatz der Runddichtung der Reihe RDNF-01 ist für die Abdichtung von Leckagen auch an nicht ferromagnetischen Medien vorgesehen: Leckagen an LKW Tanks, Behältern oder Schiffsaußenseiten. Bevorzugt sind Leckagen mit möglichst geringem Druck (auslaufen von Flüssigkeiten) mit geringen Materialverwerfungen. Verunreinigungen und Unebenheiten an der Leckage können mit den Silikonadaptern überwunden werden. Ein kontrolliertes Ableiten des Mediums ist möglich.
Der Betriebsdruck ist im Wesentlichen von dem Durchmesser und der Geometrie der Leckage abhängig. Die Runddichtung RDNF-01 ist im Niedrigdruckbereich zu verwenden (auslaufen von Flüssigkeiten). Einsatzbereich: -40/+200 Grad Celsius, Geeignet für Gefahrenklasse 0 und 20
Die Anker-Dichtungen sind Kernstück der Dichtung, sie dienen zur Krafteinleitung direkt in die Leckage. Bei kleinen Leckagen wird ein konischer Gewindedorn eingeschraubt, bei größeren kann eine Kippdübelausführung verwendet werden.