Skip to main content

Hannover ist vom 20. bis 25. Juni 2022 der Mittelpunkt der Feuerwehrwelt!

DFV-Präsident Banse freut sich auf persönliche Treffen und fachliche Themen

Berlin/Hannover (ots)

“Das wird eine erfolgreiche Messe, das wird ein großartiger 29. Deutscher Feuerwehrtag! Endlich können wir uns wieder persönlich treffen, fachliche Themen besprechen, politische Weichen stellen und unser nationales wie internationales Feuerwehrnetzwerk pflegen und erweitern. Ich freue mich sehr auf die Großveranstaltungen: Hannover ist vom 20. bis 25. Juni 2022 der Mittelpunkt der Feuerwehrwelt”, erklärt Karl-Heinz Banse, Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV), kurz vor dem Start der Feuerwehr-Großveranstaltungen in der niedersächsischen Landeshauptstadt.

Für Banse sind INTERSCHUTZ und 29. Deutscher Feuerwehrtag genau das richtige fachliche Forum angesichts der gewaltigen Herausforderungen für die Feuerwehr: “Katastrophenlagen, Pandemiebekämpfung, Bevölkerungsschutz vor dem Hintergrund des Ukrainekrieges – die Probleme unserer Zeit spiegeln sich mehr denn je auch in den Feuerwehren wieder”, berichtet er. “Wir sind dazu verpflichtet, alle Möglichkeiten zu nutzen, unser Netzwerk zu festigen, zu erweitern und unsere Fachkenntnisse zu vertiefen – nicht nur, aber auch in Hannover, bei diesem weltweit größten Treffen der Feuerwehren”, bekräftigt der DFV-Präsident.

Politische Gespräche: Bevölkerungsschutz und Feuerwehrrente

Der Deutsche Feuerwehrverband wird den 29. Deutschen Feuerwehrtag und die parallel stattfindende Messe nutzen, um gegenüber den politischen Entscheidungsträgern klare Positionen einzunehmen und seine Forderungen zu unterstreichen. So werden sich unter anderem Bundesinnenministerin Nancy Faeser und Bundesarbeitsminister Hubertus Heil dem direkten Gespräch mit Führungskräften der Feuerwehrverbände stellen. Hierbei geht es zum einen um den Bevölkerungsschutz und Katastrophenschutz: “Angesichts der Herausforderungen etwa durch Starkregen- und Hochwasserereignisse, Vegetationsbrände, Klimawandel und auch des Ukrainekriegs muss der Bevölkerungsschutz neu gedacht werden”, fordert DFV-Präsident Banse. Auch die Frage, wie sichergestellt werden kann, dass die Bürgerinnen und Bürger künftig das richtige Verhalten in Notlagen zuverlässig erlernen können, ist zu lösen. Zum anderen steht die Feuerwehrrente auf dem Programm: In Deutschland engagieren sich mehr als eine Millionen Menschen freiwillig in den örtlichen Feuerwehren. Die “Feuerwehrrente”, für die sich der Deutsche Feuerwehrverband auf allen Ebenen stark macht, soll es Feuerwehrangehörigen ermöglichen, abschlagsfrei vorzeitig in Rente zu gehen, indem die Träger der Feuerwehren oder auch das Land den Abschlag innerhalb des Rentenversicherungssystems rückkaufen.

Die Fragen “Wie verhindern wir Gewalt? Wie unterstützen wir Betroffene?” stehen im Mittelpunkt des Symposiums “Gewalt gegen Einsatzkräfte – Feuerwehr und Politik wehren sich”, bei dem DFV-Präsident Banse unter anderem mit dem niedersächsischen Innenminister Boris Pistorius diskutieren wird. Unter www.feuerwehrtag.de können sich alle interessierten Besucherinnen und Besucher noch kurzfristig für diese Veranstaltung am Freitag, 24. Juni 2022, von 10 bis 12.30 Uhr im Convention Center auf dem Messegelände anmelden und mitdiskutieren. Das Symposium wird im Rahmen des Bundesprogramms “Zusammenhalt durch Teilhabe” des Bundesinnenministeriums veranstaltet.

Auf dem Gemeinschaftsstand als zentralem Kommunikationspunkt ist der Deutsche Feuerwehrverband mit seinen nationalen wie internationalen Partnern vertreten (Halle 27, Stand D38). Dort finden zahlreiche Fachvorträge statt – von Kommunikation, Sicherheit und Hygiene über Technologien, Strategien und Zusammenarbeit bis hin zu Brandschutzerziehung, Konfliktbewältigung und Katastrophenschutz. Wie wichtig neue Technologien und Strategien für die Feuerwehren sein können, können Interessierte am Stand selbst ausprobieren: Ein Drohnensimulator, die Brandbekämpfung in der Virtuellen Realität und zahlreiche Einblicke in neue Entwicklungen der Wirtschaft locken. “Kommen Sie mit uns ins Gespräch!”, lädt DFV-Vizepräsident Frank Hachemer die Feuerwehrangehörigen zum Gemeinschaftsstand ein.

Alle Facetten der Feuerwehrarbeit in Hannover sichtbar

Überall in Hannover selbst ist der Status als “Weltfeuerwehrhauptstadt” sichtbar: Beim “Tag der Feuerwehr” am Dienstag, 21. Juni, wird es von 10 bis 18 Uhr in der Innenstadt auf dem zentral gelegenen Trammplatz zur Eröffnung der Großveranstaltung Feuerwehr zum Erleben geben. Die Feuerwehr wird sich in allen Facetten präsentieren – von der Brandschutzerziehung für die Kleinsten mit dem VGH-Brandschutzmobil bis hin zu mächtigen Hubrettungsfahrzeugen der Feuerwehr. Am Samstag, 25. Juni 2022, findet von 10 bis 18 Uhr das große Treffen historischer Feuerwehrfahrzeuge zusammen mit den “Red Knights” (International Firefighters Motorcycle Club) statt. Der Oldtimer- und Motorradkorso führt von der Messe über die Innenstadt und wieder zurück. Täglich von 10 bis 18 Uhr soll zudem in Hannover Feuerwehrmusik erklingen.

Der 29. Deutsche Feuerwehrtag findet in Zusammenarbeit mit dem Land Niedersachsen, dem Landesfeuerwehrverband Niedersachsen, der Stadt Hannover sowie der Feuerwehr Hannover vom 20. bis 25. Juni 2022 in der niedersächsischen Landeshauptstadt statt. Informationen: www.feuerwehrtag.de.

EnglishFrenchGermanItalianPortugueseSpanish