Skip to main content

Weltneuheit: Sprühimprägnierkabine von STAHL für Einsatzkleidung

Sindelfingen, 30.06.2022     Persönliche Schutzausrüstung (PSA) von Feuerwehren muss höchste Leistungsanforderungen erfüllen. Nach der Reinigung ist eine sachgemäße Imprägnierung bei Bedarf von großer Bedeutung. STAHL Wäschereimaschinen informiert in einer Pressemitteilung über das neue Angebot ihres Portfolios. Eine neue Sprühimprägnierkabine, die das Imprägnieren von PSA revolutioniert.

Spruehimpraegnierkabine von STAHL fuer Einsatzkleidung

Die neue Sprühimprägnierkabine von Stahl (C) Stahl

Einsatzkleidung von Feuerwehren sollte möglichst lange funktionstüchtig bleiben – auch nach vielen Wäschen. Eine professionelle Reinigung und Pflege der PSA ist deshalb unabdingbar. Dazu gehört auch die fachgerechte Imprägnierung: Sie schützt die Träger vor Flüssigkeiten wie Löschwasser, Kraftstoffe und andere Chemikalien. Üblicherweise wird PSA in der Waschmaschine imprägniert. Auf diesem Wege gelangt die Imprägnierung an alle Stellen der Schutzkleidung und Kontakt mit der Membran kann nicht ausgeschlossen werden.

Imprägnierung nur von außen

Die innovative Sprühimprägnierkabine von STAHL sorgt dafür, dass nur der Außenbereich der PSA imprägniert wird. Die Kleidung kann einzeln in die Kabine gehängt und flächendeckend zu 100 Prozent nur von außen imprägniert werden. Membran und Futter werden nicht mit Imprägniermittel benetzt. Die Imprägnierung gelangt über mehrere Düsen genau dahin, wo sie hin soll. Die neue Sprühimprägnierkabine von STAHL ist die erste Lösung dieser Art auf dem Markt.

Aktivierung der Imprägnierung im Trockenschrank

Nach dem Imprägnieren kommt die Einsatzkleidung zur Wärmebehandlung in den STAHL Trockenschrank TS 1300. Durch die hohe Temperatur von 74 °C wird die Imprägnierung hervorragend fixiert. Im Kondensations-Trockenschrank sind die Textilien keiner Drehbewegung ausgesetzt, sondern können auf Bügeln gleichmäßig trocknen. Die Kombination von der neuen STAHL Sprühimprägnierkabine und dem Trockenschrank TS 1300 ist eine besonders textilschonende und sichere Methode der Imprägnierung von PSA. Einsatzkleidung behält so lange ihren Wert.

Sprühimprägnierkabine und Trockenschrank benötigen jeweils nur einen 230-V-Stromanschluss. Der Trockenschrank hat zudem einen maximalen Stromverbrauch von 3 kWh und es ist keine Abluft nach außen notwendig.

cgw

EnglishFrenchGermanItalianPortugueseSpanish