Skip to main content

Feuerwehreinsatz der Zukunft – ZIEGLER präsentiert Digitalisierungslösung Z-Connect

Wenn man über die Zukunft der Feuerwehrtechnologie spricht, kommt man –wie in anderenBereichen auch –schnell zu der Frage, welche Rolle die Digitalisierung hierbei spielt. Die Politik, Fachgremien wie der Deutsche Städtetag (vgl. „Digitalisierung im Brand, Katastrophenschutz und Rettungswesen Diskussionspapier des Deutschen Städtetages“, 2019) und der vfdb (vgl. Studie „Digitale Transformation in der zivilen Gefahrenabwehr“, 2020) beschäftigen sich intensiv mit diesem Thema. Aktuelle Notlagen-Szenarien verdeutlichen die Dringlichkeit der Verfügbarkeit von Daten und Informationen durch assistierende Systeme zusätzlich. Gerade bei größeren Einsätzen hat die übergreifende Vernetzung oberste Priorität: Hier ist es von ausschlaggebender Bedeutung, dass Kräfte, Ressourcen und Fähigkeiten gebündelt werden, umso effizient zusammenzuarbeiten.

Pressemitteilung Albert Ziegler GmbH 5. Juli 2022 | Hierfür sind ganzheitliche digitale Assistenz-Lösungen unabdingbar. ZIEGLER verfolgt diesen Ansatz seit 2019 konsequent: Von der Digitalisierung der Produkte und Fahrzeuge über die Konnektivität (Telematik) bis hin zu Informationsmanagementplattformen.

Z Connect05Die Einführung von Z-Control der neuesten Generation im Jahr 2020

Mit Z-Control der neuesten Generationhat ZIEGLER nicht nur Maßstäbe in der erstklassigen Bedienung gesetzt, sondern viel mehr: Hinter dem Bediensystem verbirgt sich eine Soft- und Hardware Technologie, die die Produkte und Fahrzeuge mit einen „Onboard-Netzwerk“ digital steuert und alle Daten über zahlreiche Sensoren zentral erfasst –natürlich kompatibel mit CAN-Bus-Systemen der Fahrgestelle und FireCAN. Damit wurde in dem System die grundsätzliche Fähigkeit geschaffen, nahezu alle erfassbaren Daten auszuwerten und diese über ein Gateway weiterzugeben.

ZIEGLER präsentiert Z-Connect

Nun geht ZIEGLER aber einen Schritt weiter: Mit dem neuen, firmeneigenen System Z-Connect hat ZIEGLER die Konnektivität (Telematik, Gateway, bzw IoT-Fähigkeit) für alle Produkte und Fahrzeuge technologisch marktreif realisiert. Ein Meilenstein hierfür ist die strategische Technologie-Partnerschaft mit ZF Friedrichshafen (vgl. https://www.feuerwehr-fachjournal.de/digitalisierung-von-rettungskraeften-zf-und-ziegler-vereinbaren-strategische-partnerschaft-einschliesslich-grossauftrag-fuer-zf-rescue-connect/.

VCU Pro OnBoard Unit ZF

VCU Pro OnBoard Unit ZF (C) Ziegler

Ein Beispiel ist die VCU Pro Onboard Unit von ZF, welche in ZIEGLER Fahrzeugen verbaut wird. ZIEGLER hat somit den Anspruch auf erstklassige, zukunftsweisende und vor allem äußerst performante und ausfallsichere Technologie aus dem Automotive-Bereich zu setzen, umgesetzt.

Nun kann ZIEGLER schrittweise digitale Services anbieten, die ständig in ihren Funktionen erweitert werden, aber auch – und das ist besonders wichtig – Schnittstellen zu allen branchenüblichen Plattformen und Dienstleistern bieten. Mit Z-Connect bringt ZIEGLER sein ganzes Know-How in die Branche ein und ein System auf den Markt, welches die Nutzbarkeit, Handhabung und Anwenderfreundlichkeit für die Feuerwehr sicherstellt.

Fahrzeug- und Flottenmanagement

Das Fahrzeug-und Flottenmanagement ist ab sofort verfügbar und wird regelmäßig erweitert. Es liefert in Echtzeit Daten über den Zustandunddie Bereitschaft der Komponenten und Fahrzeuge einer Flotte. Der Einsatzleiter hat somit auf einen Blick einen Überblick über alle wichtigen Fahrzeugdaten, angereichert mit weiteren Informationen über Gerätschaften, Mannschaft und eventuell sogar Verletzte. Z-Connect kann auf alle verfügbaren Z-CAN-Bus-Signale des Fahrzeugs zugreifen und diese in einem Dashboard aufbereiten.

Screenshot 2022 06 29 191228

Screenshot / Beispieldarstellung Z-Connect

Darunter fallen unter anderem folgende ab sofort verfügbare Anwendungen:

• Live-View Ansicht Fahrzeug
• Live-View Flotte
• Live-View Equipment
• Live-View Crew
• Live-View Betroffene/ Verletzte
• Löschmittelfüllstände
• Fehlermeldungen Fahrgestell
• Zustand Signalanlage
• Automatisches Fahrtenbuch
• Spezifische Reports und Statistiken (Pro Analytics)
• Verbrauchsmonitoring
• AI-Routing
• uvm. in der Zukunft

Fernwartung via Z-Remote

Eine weitere wichtige Neuerung, die ZIEGLER ab sofort anbietet, ist ein Serviceangebot per Fernwartung/-zugriff: Mit der Applikation Z-Remote lassen sich„over the air“Analysen und Diagnosen erstellen und Maßnahmen vorausschauend und zielgerichtet planen (predictive maintenance), um die Einsatzfähigkeit des Fahrzeugs auf ein Maximum zu steigern. Für den Kunden resultieren daraus enorme Vorteile wie schnelle Hilfe, kurze Reparaturzeiten und die schnelle Lieferung der richtigen Ersatzteile. Im Bereich After Sales können Parameter geändert, Funktionen de- oder aktiviert werden sowie zuverlässige Updates der Steuergeräte-Software vorgenommen werden.

Erste ZIEGLER Fahrzeuge sind bereitserfolgreichmit dem neuen System ausgestattet – unter anderem die neuen Z8 des Flughafens Münster-Osnabrück (FMO).

FLF Z8 FMO sh

Bereits im Besitz des Fernwartungssystems Z-Remote: Die neuen Z8 des FMO (C) Ziegler

Wichtiger Schritt zur Vernetzung dank offener Schnittstellen in der Zukunft

Mit der Implementierung von Z-Connect ist der Schritt zum Einsatzmanagement mit Echtzeit-Fahrzeugdaten unter anderem mit Hilfe branchenführender Partner von ZIEGLER bereits realisiert.

Der Ansatz von ZIEGLER ist ganzheitlich. Das Unternehmen setzt auf „Vernetzung“ im wahrsten Sinne des Wortes: Offene Schnittstellen zu fachspezifischen Professionals, Leitstellen, etablierten Marktanbietern und notwendigen Informationen. ZIEGLER setzt auf ein offenes, lernendes System, das sich agil den dynamischen Anforderungen anpasst, skalierbar ist und jeden mit jedem verbindet. Damit kann die Einsatzkraft, die Entscheidungen treffen muss, diese auf Basis der besten und vollständigsten Datenlage fällen. Das ist eine Vision für die zukünftige Entwicklung von der IMBOS Plattform.

ZIEGLER ist Gründer und Mitglied der IMBOS Plattform

ZIEGLER ist mit ZF, MP BOS und Eurocommand Gründer und Mitglied dieser Plattform. IMBOS vereint Kompetenzen, Verantwortlichkeiten und Fähigkeiten aus den Bereichen der Führungs-unterstützung und Connectivity-Produkte für Rettungsdienste in ganz Europa. Zusammen ist es so möglich, sämtliche Informationen zusammenzuführen und live einzusehen, wie beispielsweise bei der Live-Übersicht der Fahrzeuge und Einsatzkräfte, den Live-Daten von Patienten, aber auch der Zustandsübersicht der Fahrzeuge sowie die Verwaltung der Einsatzkräfte, Fahrzeuge und Gerätschaften. IMBOS ist eine neutrale Plattform und offen für alle Anbieter von Diensten rund um Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben. Das System ist als primäre Informationsquelle für den BOS-Bereich konzipiert, einschließlich Daten von Fahrzeugen, Ausrüstung, Einsatzkräften und Betroffener. Es bietet Lokalisierung und Identifizierung in Echtzeit, kombiniert mit Hintergrundinformationen. Darüber hinaus stehen zahlreiche Zusatzfunktionen und Erweiterungen zur Verfügung. Weitere Informationen dazu finden sich unter: https://imbos.eu/

 

EnglishFrenchGermanItalianPortugueseSpanish