Skip to main content

10. Februar 2022. Rosenbauer bringt mit dem GAROS G30 einen neuen Schutzanzug auf den Markt, mit dem der Großteil aller Feuerwehreinsätze abgearbeitet werden kann. Er eignet sich für sämtliche technischen Einsätze und bietet auch bei Brandeinsätzen den von der Norm geforderten Schutz, ausgenommen im Innenbereich (Wärmedurchgang X Level 1). Besonderes Augenmerk wurde bei seiner Entwicklung auf den Tragekomfort gelegt, wobei mit dem FIRE FLEX das Premiumprodukt unter den Rosenbauer Schutzanzügen Pate gestanden ist. Optisches Design und Schnitt sind weitgehend ident, der GAROS G30 ist allerdings deutlich leichter. Er bringt mit knapp 3.000 Gramm (in den mittleren Größen) rund fünfzehn Prozent weniger Gewicht auf die Waage.

  • Universeller Schutzanzug mit atmungsaktivem Stoffaufbau in sportlichem Design
  • Hoher Tragekomfort aufgrund ergonomischer Schnittführung und geringem Gewicht
  • Farbvarianten wie beim FIRE FLEX, um Feuerwehren einheitlich einkleiden zu können

Bewährter Stoffaufbau
Der neue Universal-Schutzanzug besteht aus Materialien, die sich bereits tausendfach im Feuerwehreinsatz bewährt haben. Der Oberstoff Nomex® NXT verleiht dem GAROS G30 hohe mechanische Eigenschaften (Zugfestigkeit, Weiterreißkraft …), macht ihn pflegeleicht und lange haltbar. Durch die aufgebrachte Langzeitimprägnierung kann der Anzug bis zu 40 Mal gewaschen werden, ohne dass eine weitere Re-Imprägnierung durchgeführt werden muss.

Der dreilagige Stoffaufbau mit einem tragefreundlichen Aramid-Viskose-Mischgewebefutter und einer Membrane zwischen Futter und Oberstoff sorgt für hohe Atmungsaktivität bei gleichzeitiger Hitzebeständigkeit, Wind- und Wasserdichtheit. Während der Anzug gegen Nässe von außen eine zuverlässige Barriere bildet, wird Feuchtigkeit rasch vom Körper abtransportiert und ein Hitzestau vermieden. Dabei erreicht der GAROS G30 einen Ret-Wert (Wasserdampfdurchgangswiderstand) deutlich unter der Norm. Außerdem schützt die Membrane vor dem Eindringen von Viren und Bakterien im Kontakt mit kranken oder verletzten Personen.

Innovative Schnittführung
Durch die ergonomische Schnittführung bekommt der GAROS G30 seine hohe Passform und Bewegungsfreiheit. Vor allem die speziell gestaltete Schulter-Armkonstruktion und verbesserte Ärmelschnitte (vorgeformte Ellbogen) tragen zur gesteigerten Mobilität bei. So sitzt zum Beispiel die Jacke auch dann perfekt, wenn über Kopf gearbeitet werden muss, und wird nicht mit der Armhaltung nach oben gezogen. Auch die Bundhose ist im Bereich der Knie ergonomisch vorgeformt, während der abnehmbare Hosenträger für eine sehr ausgewogene Gewichtsverteilung der Hose auf den Schultern sorgt.

Einheitliches Design
Der neue GAROS G30 ist in den Farbkombinationen Schwarzblau und Gold mit roter bzw. goldener Schulterpartie erhältlich. Das Design ist damit weitestgehend ident mit dem des FIRE FLEX, so können alle Einsatzkräfte einer Feuerwehr mit PSA gleicher Optik ausgestattet werden. Zum Beispiel der Atemschutztrupp mit dem FIRE FLEX (Level 2), alle anderen mit dem GAROS G30 (Level 1), Grundton der Anzüge in einheitlichem Schwarzblau, Unterscheidung durch gut erkennbare, andersfärbige Schulterbereiche. Zudem wird der Schutzanzug auch in einer orangen Variante und einer goldfarbigen Jackenversion mit schwarzblauer Schulterpartie angeboten.

Die GAROS G30 Schutzjacke steht in fein abgestimmten Doppelgrößen, die GAROS G30 Schutzhose in Einzelgrößen zu je fünf Längen zur Verfügung und können durch zahlreiches Zubehör an die Bedürfnisse des Trägers angepasst und personalisiert werden. Zertifiziert ist der neue Universalanzug nach EN 469:2020, Schutzstufe X1 (Wärmeübergang), Y2 (Wasserdichtigkeit) und Z2 (Wasserdampfdurchlässigkeit), sowie nach EN ISO 11612:2015 (Leistungsstufe A1 + B2 + C1), EN 343:2019 und EN 1149-5 (Antistatik). Verfügbar ist der GAROS G30 ab Ende März 2022, Bestellungen werden ab sofort entgegengenommen.

Mehr Informationen zum GAROS G30 online.

Bild: (C) Rosenbauer

Rosenbauer Schutzanzug

EnglishFrenchGermanItalianPortugueseSpanish